Kein Kind zurücklassen

Chancengleichheit durch beste Bildung

Die Zahl der Plätze in Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege für die Kleinsten unter drei Jahren wurden seit dem Jahr 2010 beinahe verdoppelt. Mit der anstehenden Weiterentwicklung des "Kinderbildungsgesetzes" wird gleichzeitig die Finanzierung der Kitas gestärkt.

Das letzte Kindergartenjahr ist in NRW seit 2011 beitragsfrei gestellt worden. Ziel der Politik muss es sein, die Beitragsfreiheit auszuweiten . Aber ich weiß auch, dass hier noch ein weiter Weg vor uns liegt. Dieses Ziel werde ich nicht aus den Augen verlie­ren.

Familienzentren in Nordrhein-Westfalen

Immer mehr Eltern profitieren von den Familienzentren, weil sie Kindern und Eltern beides bieten: erstklassige Betreuung und Bildung sowie Beratung und Unterstüt­zung. Familienzentren sollen die Erziehungskompetenz der Eltern stärken sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessern. Als Zentrum eines Netzwerks ver­schiedener familien- und kinderunterstützender Angebote bieten Familienzentren den Eltern und ihren Kindern frühe Beratung, Information und Hilfe in allen Lebenspha­sen.

90% der Grundschulen in NRW sind offene Ganztagsschulen

Die Zahl der Betreuungsplätze in den offenen Ganztagsschulen (OGS) steigt stetig an. 90 % der Grundschulen sind offene Ganztagsschulen. 41% der Grundschülerin­nen und Grundschüler besuchen eine OGS.

Eine verlässliche Betreuung macht es einfacher, Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren. Hier muss weiter investiert werden.

 

Die Inklusion ist auf den Weg gebracht

Das gemeinschaftliche Lernen von Kindern mit und ohne Behinderung gehört mittler­weile in NRW zum schulischen Alltag. Die Einführung des gemeinsamen Lernens in allen Schulen fördert alle Schülerinnen und Schüler.

Auch in diesem Bereich muss noch viel Arbeit geleistet werden. Das erfordert viel Zeit und viel Geduld bei allen Beteiligten, den Schülerinnen und Schüler, den Lehre­rinnen und Lehrern und den Eltern.

Bis zum Jahr 2017 ist insgesamt eine Milliarde Euro für den gemeinschaftlichen Un­terricht zur Verfügung gestellt worden. Mit diesem Geld werden zusätzliche Stellen für Sonderpädagoginnen und Sonderpädagogen, multiprofessionellen Teams und Umbaumaßnahmen zur Barrierefreiheit von Schulen finanziert.

Studiengebühren abgeschafft

Die unter der schwarz gelben Landesregierung eingeführten Studiengebühren sind wieder abgeschafft worden und das bleibt auch so. Studiengebühren sind sozial un­gerecht. Ein gebührenfreies Studium schafft Chancen, unabhängig von der Herkunft und dem Geldbeutel der Eltern.