Gutes und bezahlbares Wohnen überall in NRW

Unsere Forderung lautet :

Jeder und jede muss die Chance auf angemessenen Wohnraum haben, der

  • bezahlbar
  • barrierefrei erreichbar und
  • energetisch optimiert ist

Unsere Quartiere sind die Voraussetzung für ein lebenswertes Zuhause in NRW

Ein Quartier bezeichnet eine eigenständige Wohnsiedlung, z.B. ein Stadtteil (in Paderborn z.B. Wewer oder Dahl) oder eine klar abgegrenzte Wohnsiedlung in einem Stadtviertel (in Paderborn z.B. die Südstadt).

Die NRWSPD setzt auf eine soziale Entwicklung in den Quartieren und Dörfern und investiert massiv in die Förderung des sozialen Wohnungsbau.

Die Kommunen in NRW stehen vor großen Herausforderungen:

  • Durch den demographischen Wandel und eine älter werdende Gesellschaft stellt neue Anforderungen an das Bedürfnis „Wohnen“
  • ein starker Zuzug in die Städte führt hier zu steigendem Wohnraumbedarf und gleichzeitig zu Leerständen im ländlichen Raum.
  • Der Anteil der Single-Haushalte steigt seit Jahren stark an; dadurch steigt die Nachfrage nach Wohnungen.
  • Das Familienbild hat sich gewandelt: Weg von Großfamilien hin zu jungenSingles, Alleinerziehenden, Kleinfamilien, alleinstehenden Rentnerinnen und Rentnern.
    So verändern sich auch die Sozialräume, in den diese Menschen leben.

Hier braucht es neue Ansätze und Konzepte, um auf diese gesellschaftlichen Veränderungen zu reagieren.

Mit dem Programm "Soziale Stadt" wird durch eine ganzheitliche Quartiersförderung versucht, der zunehmenden sozialen Spaltung in manchen Quartieren entgegen zu wirken.

Für eine wachsende Stadt wie Paderborn ist auch das studentische Wohnen ein wichtiger Aspekt. Für den Bau von Studierendenwohnungen stellt das Land NRW jährlich 50 Millionen Euro als Förderdarlehen zur Verfügung. NRW bietet bundesweit die meisten geförderten Studierendenwohnungen an.

Neben dem Bau von Studentenwohnheimen müssen auch andere Wohnformen gefunden und gefördert werden. Die Idee, dass ältere Menschen Zimmer an Studierende gegen Mithilfe im Haushalt oder Garten vermieten, finde ich ein charmante Idee.

Junge Familien mit geringerem Einkommen müssen die Möglichkeit haben, eigenen Wohnraum zu schaffen. In Paderborn bietet das neu entstehende Baugebiet "Springbach Höfe" oder die nach dem Abzug der Briten frei werdenden Kasernenflächen eine enorme Chance, ein Wohnquartier zu schaffen, das viele Wohnformen und viele unterschiedliche Menschen in einem Quartier zusammen bringen kann. Leben in einem Quartier, mit dem sich alle identifizieren können.

Mit dem "Wohnraumförderungsprogramm 2014-2017" sind verlässliche Rahmenbedingungen für den geförderten Wohnungsbau geschaffen worden. Im Jahr 2016 sind die Landesmittel von 800 Millionen auf 1,1 Milliarden Euro aufgestockt worden. Durch verbesserte Förderbedingungen konnten so 2015 ca. 37% mehr Wohnungen gefördert werden als 2014. Ein gutes Programm für die Kommunen in NRW, dass noch weiter ausgebaut werden muss.

An der Fortschreibung dieser Programme und Konzepte möchte ich in Düsseldorf gern mitarbeiten.

Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Thema ? Senden Sie mir eine Mail an mailto:post@claudia-steenkolk.de